npd-wetterau.de

02.06.2019

Lesezeit: etwa 2 Minuten

Stellungnahme zur Europawahl und zur Lage der Partei

Der Wiedereinzug des Diplom-Politologen Udo Voigt in das Europäische Parlament ist mit einem Ergebnis von 0,3 Prozent deutlich verfehlt worden. Zu beschönigen gibt es bei diesem Ergebnis nichts. Ob es an der Art des Wahlkampfes lag, an der „fehlenden Stimmung“ im Volk für das Ausländer- und Asyl-Thema oder aber auch an den Pressemeldungen, in denen die Scheinalternative AfD zu einer ernsten patriotischen Oppositionspartei heraufgeschrieben wurde. Die NPD hat in der Systempresse nicht stattgefunden, außer einigen Horrormeldungen von angeblich „verbotenen“ und „volksverhetzenden“ Wahlplakaten und Wahlwerbespots. Auch Konkurrenzkandidaturen anderer nationalen Parteien waren bedauerlich und trugen zum schlechten Abschneiden bei. Die NPD war immer zu Wahlbündnissen bereit und reicht auch künftig jedem die Hand, der ehrlich und friedlich bereit ist für das Überleben unseres Volkes zu streiten. Denn Einigkeit macht stark und gerade deshalb ist es auch so wichtig, dass sich alle gutwilligen Patrioten und Nationalisten unter einem Dach sammeln. Unter dem Logo der AfD wird dies niemals möglich sein. Eher ist dort ein Trend von Ausschlüssen und Abspaltungen erkennbar.

Unser Vertreter im EU-Parlament und seine Mannschaft haben in den zurückliegenden fünf Jahren eine vorbildliche Arbeit geleistet und dort auch unsere Partei würdig vertreten. Zahlreiche Kontakte auf politischer Ebene wurden geknüpft, die selbstverständlich auch weiterhin gepflegt und aufrechterhalten werden. Die NPD konnte wieder, auch außerhalb der Kommunalparlamente, zeigen, dass sie politikfähig ist und sich für die Ziele einsetzt, die wir zuvor im Wahlkampf unseren Wählern zusagten. Im Gegensatz zur der vor Israel kriechenden AfD hat sich unser Vertreter aufrecht und gradlinig für die Interessen unseres Volkes eingesetzt. Auch thematisierte er mehrfach die Behandlung von Menschen, die wegen Meinungsäußerungen lange Haftstrafen in der BRD absitzen müssen.

Die Frage, die sich nun viele stellen: Wie geht es nun weiter? Die Frage zu stellen ist natürlich in dieser schweren Zeit berechtigt. Auch könnte man sich zurücklehnen und andere Schwerpunkte im Leben setzen, da doch die AfD nun „unsere Arbeit“ fortsetzt. Leider wäre dies ein verhängnisvoller Trugschluss, denn darauf kann man sich nicht verlassen. Feststeht, dass wir keinesfalls unser Land den Feinden Deutschlands überlassen dürfen, auch Aufgabe ist für uns Nationalisten keine Option, die zur ernsthaft zur Wahl stehen würde. In der NPD findet zurzeit ein lebhafter Meinungsaustausch über die Verbesserungen der Außendarstellung und der Öffentlichkeitsarbeit statt. Unsere Partei hat das beste und fundierteste Programm. Jetzt liegt es an uns, dies unseren Landsleuten glaubwürdig zu vermitteln, damit wir wählbar werden und es wieder für alle Patrioten zur Pflicht wird, die NPD zu unterstützen. Sollten Sie uns bereits jetzt finanziell unterstützen wollen, damit wir unsere Ausstattung erweitern und unsere Arbeit weiter optimieren können, spenden Sie uns einen Betrag über die Summe die Sie entbehren können. Bei uns versinkt kein Geld in dunklen Kanälen, sondern jede Spende ist eine Investition in unsere Gemeinschaft und trägt zur Schlagkraft unserer Partei bei.

Unterstützen Sie uns:

NPD-Landesverband Hessen
Frankfurter Sparkasse (Fraspa 1822)
IBAN: DE67 5005 0201 0000 3602 60

Mit freundlichen Grüßen

Daniel Lachmann
Landesvorsitzender

Neuen Kommentar schreiben

Bitte keine Beleidigungen oder strafrechtlich Relevantes, sonst werden Ihre Daten an die Strafverfolgungsbehörden weitergeleitet.
35.171.146.16
Bitte akzeptieren Sie Cookies.
Bitte geben Sie die Zahlen aus dem Bild ein (Spamschutz).
Bitte geben Sie Ihren Namen ein! Bitte geben Sie Ihre E-Mailadresse ein. __KEINE_GUELTIGE_EMAIL__ Bitte Kommentar eingeben Bitte geben Sie die angezeigte Zahlenfolge ein. Bitte lesen und bestätigen Sie unsere Datenschutzerklärung.
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: