npd-wetterau.de

08.12.2010

Lesezeit: etwa 3 Minuten

26 Prozent aller Verurteilten in Hessen sind Ausländer!

Ausländeranteil bei den Verurteilungen liegt mehr als doppelt hoch, als der Anteil an der Bevölkerung

 
Vor einigen Tagen sorgte ein Bericht in der konservativen Wochenzeitung „Junge Freiheit“ (Berlin) für Aufsehen, demzufolge der Berliner Innensenator Ehrhart Körting (SPD) im Innenausschuß des Berliner Abgeordnetenhauses darauf hinwies, daß Ausländer wesentlich häufiger kriminell seien, als Deutsche. Es gebe „generell eine höhere Kriminalität von Ausländern als von Inländern“ zitiert die JF einen entsprechenden Bericht der „Berliner Zeitung“.
 
Diese Aussage des SPD-Politikers verwundert insbesondere uns Nationaldemokraten in keiner Weise, entspricht sie doch eins zu eins den Aussagen der NPD, die auf diesen Umstand bereits seit Jahren und in schöner Regelmäßigkeit hinweist. Macht man sich einmal die Mühe, die entsprechenden Statistiken für das Bundesland Hessen zu studieren, bekommt man Körtings Aussage auch für unser Land schnell bestätigt. So weist die vom Hessischen Statistischen Landesamt in Wiesbaden für 2009 herausgegebene Statistik den Anteil von Ausländern an der Gesamtbevölkerung Hessens mit 719.840 Personen aus. Dies entspricht einem Bevölkerungsanteil von 11,9 Prozent.


 
Vergleicht man nun diese Zahlen mit der Landesstatistik für die wegen Verbrechen und Vergehen rechtskräftig abgeurteilten Personen, so ergibt sich in dieser Hinsicht ein ziemlich deutliches Bild vom Ausmaß der Ausländerkriminalität in Hessen. So wurden im Jahr 2009 insgesamt 53.541 Personen von hessischen Gerichten rechtskräftig verurteilt. Unter diesen Verurteilten waren laut Statistischem Landesamt 13.986 Nichtdeutsche, was einem Anteil von 26,1 Prozent entspricht. Der Ausländeranteil bei den Verurteilungen in Hessen liegt also mehr als doppelt hoch, als der Ausländeranteil an der hessischen Gesamtbevölkerung.
 
Bei diesen Zahlen muß allerdings berücksichtigt werden, daß jene Nichtdeutschen, die über die bundesdeutsche Staatsangehörigkeit verfügen, also eingebürgert wurden, statistisch gesehen als „Deutsche“ gelten und zwar sowohl im Hinblick auf die Bevölkerungs-, als auch die Statistik der Verurteilungen. Genaue Zahlen dazu, wie viele der 39.555 „deutschen“ Verurteilten des Jahres 2009 eingebürgerte Ausländer waren, geben die Landesstatistiker leider nicht heraus. Aus der Polizeilichen Kriminalstatistik für das Jahr 2009 geht darüber hinaus hervor, daß der Ausländeranteil bei allen in Hessen ermittelten Tatverdächtigen sogar bei erschreckenden 31,9 Prozent (48.799 Personen), und damit fast dreimal so hoch wie der Bevölkerungsanteil lag. Auch aus dieser Statistik geht nicht hervor, wie viele der 104.298 ermittelten „deutschen“ Tatverdächtigen eingebürgerte Ausländer waren.
 
Insgesamt zeichnen diese Zahlen ein ganz anderes Bild, als jenes das die Massenmedien und die etablierte Politik uns Deutschen seit Jahr und Tag vergaukeln möchten. In Wirklichkeit gibt es in weiten Teilen eben kein „friedliches“ Zusammenleben und tatsächlich ist es so, daß – wie Berlins Innensenator Körting es feststellte – Ausländer generell wesentlich häufiger straffällig werden, als Deutsche. Jeder, der etwas anderes behauptet, ist entweder ein notorischer Lügner, oder ein bewußter Ignorant. Auch kann und darf es nicht sein, daß diese Tatsachen weiterhin tabuisiert und jene, die diese Fakten benennen, in die rechte Ecke gestellt werden. Diese Wahrheiten liegen klar auf dem Tisch, jeder, der es möchte, kann sich darüber informieren. Die NPD wird jedenfalls ihrerseits auch weiterhin dazu beitragen, daß solche Zahlen veröffentlicht werden und übernimmt damit den Part der angeblich der objektiven und wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichteten Medien, die diese Dinge aus „politisch korrektem“ Selbstverständnis systematisch totschweigen.
 
Jörg Krebs
NPD-Landesvorsitzender Hessen  
 
Hier noch zwei aufschlußreiche Tabellen des Hessischen Statistischen Landesamtes:
 
Ausländische Bevölkerung in Hessen 1970 bis 2009
 Jahr
 Ausländer
insgesamt
 darunter weiblich
 Anteil an der
Gesamt-
bevölkerung
in %
 Anzahl
 %
1970
329 679
6,1
1972
383 784
7,0
1974
443 661
8,0
1976
431 287
172 945
40,1
7,8
1978
446 446
182 905
41,0
8,1
1980
499 360
204 345
40,9
8,9
1982
522 808
218 792
41,8
9,3
1984
506 336
215 204
42,5
9,1
1986
528 375
226 828
42,9
9,5
1988
509 241
229 326
45,0
9,1
1990
615 452
266 416
43,3
10,7
1992
745 570
318 145
42,7
12,6
1994
797 785
349 995
43,9
13,3
1996
832 542
374 673
45,0
13,6
1998
841 743
384 860
45,7
13,9
2000
840 244
388 303
46,2
13,8
2001
834 815
389 878
46,7
13,7
2002
829 507
390 629
47,1
13,6
2003
821 260
390 253
47,5
13,5
2004
745 325
361 210
48,5
12,2
2005
745 610
363 802
48,8
12,2
2006
736 038
361 496
49,1
12,1
2007
727 542
359 067
49,4
12,0
2008
721 648
357 200
49,5
11,9
2009
719 840
357 309
49,6
11,9
Quelle: Ausländerzentralregister
 
Wegen Verbrechen und Vergehen rechtskräftig Abgeurteilte in Hessen nach Art der Entscheidung
Bezeichnung
2000
2001
2002
2003
2004
2005
2006
2007
2008
2009
Abgeurteilte insgesamt
70 197
67 463
67 870
69 096
71 116
70 606
67 472
69 224
68 116
63 688
darunter
Freispruch
1 605
1 618
1 387
1 565
1 653
1 570
1 548
1 385
1 442
1 336
Einstellung
11 582
11 451
10 738
10 587
10 859
10 476
10 692
10 152
10 054
8 723
Verurteilung
56 953
54 308
55 694
56 895
58 506
58 473
55 140
57 601
56 515
53 541
von den Verurteilten waren
Deutsche
43 389
43 711
38 214
36 636
42 396
41 816
39 858
42 608
42 293
39 555
Erwachsene
48 846
46 274
47 638
49 137
50 361
49 820
47 037
49 634
48 366
45 377
Heranwachsende
4 770
4 819
4 817
4 625
4 778
4 838
4 582
5 082
4 489
4 601
Jugendliche
3 337
3 215
3 239
3 133
3 367
3 815
3 521
2 885
3 660
3 563
Nichtdeutsche
13 564
10 597
17 480
20 259
16 110
16 657
15 282
14 993
14 222
13 986
 Quelle beider Tabellen: Hessisches Statistisches Landesamt, Wiesbaden (www.statistik-hessen.de)



 


Quelle:http://www.npd-hessen.de/
» Zur Hauptseite wechseln

Bildschirmauflösung:  X  px Pixeldichte: